Albert-Einstein-Oberschule

Adiza Yacoubou, Schülerin des 10. Jahrgangs (2016/2017), wurde für ihren Beitrag „Fight for your conviction - Die Geschichte der Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus, gezeigt anhand der zwei Bremer Bürger Otto Kewitz und Franz Pieper." mit einem Landespreis ausgezeichnet. In einem Film geht Adiza der Verfolgungsgeschichte zweier Bremer Zeugen Jehovas nach. Weil sie den Hitlergruß verwehrten und den Kriegsdienst verweigerten, wurden sie diskriminiert, verfolgt, eingesperrt und sogar getötet. Die junge Forscherin sichtete nicht nur Wiedergutmachungsakten und Briefe im Staatsarchiv, sie besuchte auch Erinnerungsorte und sprach mit einer Enkelin und einem Enkel der beiden Verfolgten sowie mit einem Historiker. Neben der inhaltlichen Arbeit kümmerte sie sich ebenfalls um die Musik sowie die künstlerische Gestaltung des Films. Als Tutoren standen ihr unsere Schulbibliothekarin Frau Mössinger und deren Ehemann zur Seite.

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten findet alle zwei Jahre statt. Auf Landesebene vergibt die Körber-Stiftung insgesamt 250 Landessiege (je 250 Euro) und 250 Förderpreise (je 100 Euro). Die Landessieger haben anschließend die Chance, einen von 50 Bundespreisen zu erringen.

Aktuell nahmen in Bremen 142 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 10 Schulen mit 31 Beiträge teil. Im Festsaal der Bürgerschaft übergaben am 30. August 2017 der Bürgerschaftspräsident Christian Weber und die Senatorin für Kinder und Bildung Claudia Bogedan insgesamt jeweils 6 Landes- und Förderpreise.

Wir gratulieren herzlich: Adiza, wir sind stolz auf dich!

Das "Endlosband" der Aktivitäten und Projekte ist wieder in Bewegung.

Freiwillige Schüler aus dem 9. Jahrgang der Albert-Einstein-Oberschule haben eine Woche lang an dem Projekt „Sucht“ in der Kulturambulanz des Krankenhauses Bremen-Ost teilgenommen und haben viele neue Sachen kennengelernt.

8a gewinnt

Die 8a hatte sich bei dem Förderprogramm Demokratisch Handeln mit ihrem Projekt von 2016, Fürchtet euch nicht, dem Hass keine Chance (Thema: In meinen Augen) beworben.

Kurz vor Toresschluss (Zeugnisausgabe) gab es in der 8a einen Poetry Slam. Eine Schülerin konnte das Preisgeld abräumen, da sie sowohl in der A als auch in der B Note Höchstpunktzahl erzielte. Auch weitere Schüler zeigten Glanzleistungen. Die Ergebnisse können dann auf dem nächsten Weihnachtsmarkt bestaunt (und gekauft) werden. Das Thema war hier: Glück (im Fach Religion / Philosophie)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.